Tannenduft und Lichterglanz im Otto-Hahn-Gymnasium Böblingen – ein nachhaltiger Weihnachtsbasar für „OHG for FUTURE“

Die Menschentraube vor der Sporthalle des Otto-Hahn-Gymnasiums (OHG) wurde immer größer und wartete gespannt darauf, dass der Weihnachtsbasar offiziell eröffnet wurde. Pünktlich betraten Schulleiterin Stefanie Bermanseder und Schülersprecher Max Kissel die Bühne. Doch zunächst kündigten sie eine Schüler- und Lehrer-Big-Band an, die weihnachtliche Lieder zum Besten gab. Nach dem Auftritt der Tanz-AG stellte sich die AG „OHG for FUTURE“ vor, an die 40 % der Einnahmen dieses Weihnachtsbasares gehen sollten. Dann wurde endlich der Weihnachtsbasar eröffnet und alle Schüler strömten mit ihren Eltern in das weihnachtlich geschmückte Schulhaus, um Weihnachtsgeschenke und -dekorationen zu finden oder einfach die ausgelassen-feierliche Atmosphäre zu genießen.

Das Motto dieses Jahres war „OHG for FUTURE“: Dazu gab es einen Stand der Arbeitsgemeinschaft direktWeihachtsbasar OHG for Future im Eingangsbereich, der durch die bunte Pinnwand auffiel, auf der sich Lehrer und Schüler zum Thema „Wann bist du im Alltag ein/e Klimaheld/in?“ verewigt hatten. Der Stand präsentierte aber auch nachhaltige Dinge wie z.B. Bienenwachsfrischhaltefolie oder Bio-Geschenkpapier. 

Die anderen Stände standen dem aber nicht nach, denn jede Klasse hatte sich die Mühe gemacht, ihren Stand so nachhaltig wie möglich zu gestalten. Die Stände waren gefüllt mit weihnachtlichen Basteleien, Sternen, Lichtern und kleinen Geschenken sowie köstlichen Leckereien wie selbstgebackenen Plätzchen oder gebrannten Mandeln, die selbstverständlich in Papiertüten verpackt waren. Passend zum Thema wurde eine Klasse für eine nachhaltige und umweltfreundliche Planung und Durchführung ihres Standes ausgezeichnet.

In den Treppenhäusern verbreitete die Big-Band unter Leitung von Benjamin Schelb weihnachtliche Stimmung. Zur Stärkung boten die Oberstufenachüler leckere Waffeln, Kuchen und herzhafte Speisen wie Rote im Brötchen oder Chili con carne an. Die Schülerinnen und Schüler waren aber eher am Zuckerwatte-Stand zu finden.

40 % der Einnahmen der Klassen 5 – 10 gehen an die AG „OHG for FUTURE“, die einen Teil des Erlöses für verschiedene Projekte verwenden wird, die in diesem Schuljahr stattfinden sollen, der andere Teil wird an das WWF-Projekt „Stoppt die Plastikflut – Rettet die Meere“ gespendet.

Das war aber nicht die einzige soziale Aktion dieses Weihnachtsbasares: Friedlind Porten sammelte für eine Schule in Bulgarien, die Deutsch ab der 1. Klasse bis zur Abschlussprüfung unterrichtet, gebrauchte Kinder- und Jugendbücher. Der Bücherberg wuchs immer weiter, wie auch die Freude bei Frau Porten.

Alles in allem war es wieder eine sehr schöne Veranstaltung und alle freuen sich schon wieder auf das nächste Jahr.

Julian Schmid und Caroline Niewa

Basar 16 zu 9

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.