Jugend debattiert Bild 16 9

Spontan einen ausgelosten Standpunkt in einer Diskussion vertreten: Das ist eine große Herausforderung, die sich auch am 23.April im Landeswettbewerb von Jugend-Debattiert stellte. Seit 20 Jahren gibt es Jugend-Debattiert nun schon und die diesjährige Auflage fand, wie bereits im letzten Jahr online statt.

Die Sieger*innen der 16 Regionalwettbewerbe in der Altersklasse 2 debattierten in zwei Qualifikationsrunden über Alfaview die Themen „Sollen die Kosten für Damenhygieneprodukte vom Staat übernommen werden?“ sowie das Thema „Soll die Reichskriegsflagge verboten werden?“. Als Sieger des Regionalwettbewerbs des Verbundes Stuttgart Süd-West in der Altersklasse 2, vertrat ich, Florian Stupp, in der ersten Debatte zum Thema der kostenlosen Damenhygieneprodukten die Position Pro 2 und machte vor allem auf die anzustrebende Gleichheit in unserm Sozialstaat und die soziale Teilhabe aller Personen am öffentlichen und gesellschaftlichen Leben deutlich. In der zweiten Qualifikationsdebatte zum Verbot der Reichskriegsflagge vertrat ich die Position Contra 2. Mir war besonders der Erhalt der Meinungsfreiheit wichtig und keine Symbolpolitik ohne Wirkung zu ergreifen, wie es die Maßnahme der Pro-Seite darstellte. Darüber hinaus stellte ich die Verhältnismäßigkeit einer solchen Maßnahme in Frage und verwies auf die Prinzipien eines Rechtsstaates, die es zu jeder zeit einzuhalten gilt.

Mit der Leistung in den Qualifikationsdebatten qualifizierte ich mich als Zweitplatzierter für das Landesfinale. Dieses findet in normalen Zeiten im Landtag von Baden-Württemberg im Plenarsaal statt. Obwohl dies in diesem Jahr leider nicht möglich ist, zeigten dennoch viele Landtagsabgeordnete ihr Interesse am Landesfinale Jugend-Debattiert. Als besondere Gäste waren die Landtagspräsidentin Muhterem Aras, die ehemalige Kultusministerin von Baden-Württemberg und spätere Bundesministerin für Bildung und Forschung Frau Annette Schavan, der Staatssekretär des Kultusministeriums Volker Schebesta sowie der Leiter von jugend-Debattiert Ansgar Kemmann. Thema der Finaldebatte war in der Altersklasse 2 die Frage, ob Erwerb und die Haltung exotischer Wildtiere als Haustiere verboten werden soll. Auf der Position Contra 2 sprach ich mich für den verbleib bei der aktuellen Maßnahme aus, machte deutlich, dass wir maximales Tierwohl nicht über ein zu undifferenziertes Verbot erreichen. Auch die Einschränkung der Freiheit mündiger Bürger ein exotisches Wildtier als Haustier zu halten, ohne dafür konkrete Gründe für die Verhältnismäßigkeit eines solchen Freiheitsbeschnittes zu liefern bewertete ich kritisch und verwies auf die mangelnde Verhältnismäßigkeit. Im Finale reichte es zu einem vierten Platz. Bei Jugend-Debattiert nahmen in diesem Jahr etwa 20.000 Schüler*innen von 121 Schulen aus ganz Baden-Württemberg teil.

Das Finale kann unter folgendem Link auf YouTube angeschaut werden. Ab 1 Stunde und 10 Minuten beginnt die Debatte:

Joomla Gallery makes it better. Balbooa.com