Rent a Jew 16 9

Viele kennen Juden nur aus Nachrichten, Dokumentationen oder Geschichten, doch sie erscheinen kaum im Alltag. Es gibt ungefähr 3000 Juden in Baden-Württemberg, aber wer kennt schon welche persönlich? Diese Frage wurde ebenfalls den Schülern der 6. Klasse des OHG gestellt, und auch hier kannte keiner einen Juden persönlich. Um in Zukunft diese Situation zu ändern, sorgt das Projekt ,,Rent a Jew‘‘ dafür, dass man nicht mehr über Juden redet und man sie nur vorstellt, sondern persönlich mit ihnen ins Gespräch kommt. Auch das Motto „Lieber miteinander reden als übereinander“ des Projektes ,,Rent a Jew‘‘ unterstreicht dieses Ziel noch einmal.

Am 18. Dezember 2019 besuchten der gebürtige US-Amerikaner David Holinstat und der Israeli Oron Haim auf Einladung der Religionslehrerin Stefanie Edelmann die 6. Klasse des OHG, um ihnen das Judentum und die Lebenswelt von Juden näherzubringen. Ein Reporter des Radiosenders Antenne 1 war ebenfalls anwesend, um die Dialoge aufzunehmen.

Zunächst war die Klasse sehr zurückhaltend, und um diese Stimmung zu ändern, begannen David und Oron von sich und ihrer Religion zu erzählen. Haim ist noch nicht so lange in Deutschland und studiert soziale Arbeit an der DHBW. Der 64-Jährige Holinstat, der seit wenigen Monaten pensionierte Informatiker, stammt ursprünglich aus Los Angeles in Kalifornien, ist mit einer deutschen Protestantin verheiratet und lebt in Herrenberg. Dabei kam es aufgrund seines amerikanischen Akzentes zu der Frage, wie viele Sprachen er sprechen könne. ,,Ich kann Deutsch und Englisch sprechen. Das Erlernen der hebräischen Sprache nach zweimaligem Versuch war erfolglos‘‘, sagt er mit seinem amerikanischen Akzent. Er selber wurde nicht streng jüdisch erzogen, sondern hat sich erst mit 30-40 Jahren mit dem Judentum auseinandergesetzt und somit seiner Religion genähert.

Die Schüler hatten bereits im Vorfeld mit ihren Lehrkräften Fragen vorbereitet, die sie bezüglich des Judentums interessiert hatten. Dabei tauchten Fragen wie ,,Welche Feste gibt es im Judentum?‘‘ oder ,,Dürfen Juden Christen heiraten?‘‘ auf. Thematisiert wurden unter anderem die Kleidungen, die jüdischen Speisegebote, der Ablauf eines Synagogengottesdienstes, die jüdischen Feste sowie eigene Erfahrungen mit dem Antisemitismus. Zum Beispiel sei eine der bekanntesten Institutionen der Sabbat. Für Holinstat und Haim sei der Sabbat der Tag, um Zeit zu haben, um nachzudenken, sich auszuruhen und nicht zu arbeiten. Während Holinstat und Haim detailliert auf die Fragen der Schüler eingingen, hörten alle im Raum sehr aufmerksam zu. Die Zeit raste und die Veranstaltung näherte sich dem Ende. Nachdem keine Fragen mehr von den Schülern her offenblieben, wurde noch ein Gruppenbild gemacht und anschließend wurden David Holinstat, Oron Haim und weitere sechs Schüler von dem Beauftragten des Stuttgarter Radios interviewt.

Bei den Schülern wie auch der Lehrerin Frau Edelmann, die schon aufgrund der geringen Anzahl jüdischer Einwohner in Baden-Württemberg kaum Kontakt zu jüdischen Menschen haben, hinterließ dieses Treffen einen bleibenden Eindruck.

Merve Sahin, Klasse 10c

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.