claim

Antimobbing-Tage

Im Rahmen unseres Sozialcurriculums führen wir jedes Jahr in der 6. Klasse Anti-Mobbing-Tage am OHG durch. Lesen Sie hier zwei Schülerberichte:

Die Anti-Mobbing-Tage 2014 der Klasse 6c fanden im blauen Salon statt. Nach- dem die Gruppen mit Quartettkarten ausgelost waren, begaben wir uns zu einem Filmraum um einen Film über Mobbing zu sehen. In diesem Film wurde Mobbing erklärt. Nach dem Film wurde aufgeklärt was Mobbing ist, was es für Folgen haben kann und wie man sich am besten gegen Mobbing schützt. Zudem fertigten die Gruppen unserer Klasse Plakate an, die oft zu dem Thema „Vertrauen“ gestaltet wurden. Um Vertrauen ging es auch am 2.Tag der Anti-Mobbing-Tage. Wir haben in Pärchen einen Vertrauensparcour überwunden. Ein Führer führte eine zweite Person, die die Augen verbunden hatte durch Hindernisse wie einen Bock oder eine Bank mit Stäben, die man nicht berühren durfte. Danach haben wir alle noch eine große Feedbackrunde gemacht. Am 3. Tag stand der Elternnachmittag an. Morgens spielten wir einige Mobbingszenen nach. Danach probten wir die Vorstellung der Plakate und der mit unseren Klassenlehrern erarbeiteten Tafel über Mobbing. Bis zum Elternnachmittag blieb noch Zeit. Die meisten von uns fuhren nach Hause, aber manche blieben auch um beim Aufbau zu helfen oder um in Böblingen zu Mittag zu essen. Am Elternnachmittag stellten wir dann unsere erarbeiteten Sachen den Eltern vor. Ebenfalls konnten die Eltern den Vertrauensparcour mit ihren Kindern durchlaufen. Dann schauten wir einen anderen Film, der auch unseren Eltern das Mobbing erläuterte. Zum Schluss aßen wir alle noch Kuchen, den die Eltern mitgebracht hatten. Alle fanden die Anti-Mobbing-Tage cool und konnten daraus sicher viel mitnehmen.

Von Marco Bilwachs und Robin Marckmann Klasse 6c

Bericht von der Anti Mobbing Woche 2013
Auch dieses Jahr veranstaltete das Otto-Hahn-Gymnasium Böblingen für die Schüler eine Anti- Mobbing Woche. Diese Anti- Mobbing Woche dient dazu, die Schüler zu sensibilisieren und zu stärken und damit auch das Miteinander der Schüler zu fördern.

Mobbing ist, wenn sie ein oder mehrere Schüler über eine längeren Zeitraum hin fertigmachen. Dieser Konflikt findet meistens nicht nur zwischen zwei Schülern statt sondern oftmals zwischen einer Gruppe und einer Einzelperson. Der Ablauf des Mobbings gibt es vier Personenrollen; das Opfer, den Mobber, die Mitläufer und die Dulder. Der Mobber übernimmt dabei die Hauptrolle und macht das Opfer durch Ausgrenzen oder verbale und körperliche Attacken fertig. Die Mitläufer ermuntern den Mobber immer wieder weiterzumachen. Die Dulder sind die Leute, die dabei zuschauen und meistens aus Angst selber gemobbt zu werden nicht in das Geschehen eingreifen. Da dieses Problem an den Schulen weit verbreitet ist, beschäftigt man sich am OHG mit den sechsten Klassen intensivste mit diesem Thema.

Bei dieser Woche wird als erstes das Thema Mobbing untersucht und festgestellt, was Mobbing überhaupt ist und warum das Thema überhaupt in der Schule behandelt wird. Darauf analysieren die Schüler eine Filmsequenz „ Schulweg in die Angst“. Bei diesem Film werden sie für die einzelnen Rollen sensibilisiert und erkennen die Verantwortung in diesen Situationen.

Am nächsten Tag werden dann die verschiedenen Eskalationsstufen während des Mobbings analysiert und darüber diskutiert. Daraufhin wählen die Schüler zwei „ Anti-Mobbing Sprüche“. Die Schüler entschieden sich für die Sprüche: „ Mobbing, nein Danke“ und „ Gemeinsam gegen Mobbing“. In verschiedenen Rollenspielen lernen die Schüler dann, wie sie in solchen Situationen eingreifen müssen und wie sie situationsgerecht reagieren. Dabei ist es vor allem wichtig die Schüler zu stärken und positives Verhalten zu bestätigen. Außerdem erhalten die Schüler von ihren Klassenkameraden konstruktive Kritik für ein besseres Verhalten.

Zur Auflockerung gab es zwischendurch dann immer wieder ein paar interaktive Spiele und Übungen. Wie zum Beispiel ein Parcour durch die Sporthalle, bei dem man seinen Partner mit verbundenen Augen durch die Halle führen muss. Diese Übungen dienen vor allem dazu, Vertrauen zwischen den Schülern aufzubauen.

Am Ende dieser Woche präsentieren die Schüler dann ihren Eltern, was sie in der Woche gelernt haben.

Abschließend lässt sich sagen, dass die Anti-Mobbing Woche eine gute Sache ist, die dazu dient den Schülern etwas über ihr Verhalten beizubringen und sie für Konfliktsituationen und Mobbing zu sensibilisieren. Gestärkt gehen sie aus dieser Woche heraus und werden in Zukunft hoffentlich nicht mehr wegsehen, sondern eingreifen.

Tim Genkinger 10 b

 

 

Anmelden

Einloggen

Username *
Password *
an mich erinnern

Aktuelle Termine

GLK
Mittwoch, 20. Dezember 2017
Letzter Schultag vor den Weihnachtsferien
Donnerstag, 21. Dezember 2017

Termine Schuljahr 2017/18

Unser Leitbild

ankerGemeinschaft ist unsere Stärke.

Jeder ist uns wichtig.

Wir lernen für das Leben.
Das komplette Leitbild lesen Sie hier.